Betriebsbesichtigung zum „Wäschekönig“ nach Groß-Umstadt

Die Betriebsbesichtigung wurde durch den Inhaber der Großwäscherei „Wäschekönig“ Udo König persönlich ausgeführt.

Eine interessante Schilderung seines beruflichen Werteganges zeigte uns mit wie viel Herzblut er die modere Wäscherei, die nationalen, sicherlich aber internationalen Standards in Sachen Funktionalität, Ökonomie und Nachhaltigkeit übertrifft, aufgebaut hat.

1996 übernahm Udo König eine kleine Wäscherei in der Stadtmitte Groß-Um­stadts. Gerade groß genug, um die Stamm- und einige Laufkundinnen und -kunden zu bedienen. Aber die gelieferte Qualität sprach sich schnell herum und ließ aus den wenigen immer mehr wer­den. Mit der Zeit fanden nicht nur private Kunden den Weg zu uns. Der Kunden­stamm erweiterte sich um immer mehr Firmen: renommierte Gastronomie-, Hotel- und Industriebetriebe, aber auch soziale Einrichtungen wie Seniorenheime und Kliniken“ (Quelle: http://www.waeschekoenig.de/).

 

Vorsortierte Wäsche in Hängesäcken

 

Die erste JENSEN Taktwaschanlage des dänischen Herstellers UniQ steht in Groß-Umstadt. Diese ist eigens für „Wäschekönig“ konstruiert und angepasst worden. So ist die komplette Mechanik der Maschinen auf Wunsch von Herrn König hinter Akrylglas-Scheiben sichtbar. Ein besonderes Anliegen des Chefs. „So spare ich mir nach einer angeordneten Grundreinigung das lästige öffnen der Maschinen, da ich schon von außen sehe: sauber-oder nicht sauber!“

Das innovative Herzstück der neuen Waschtaktanlage ist ein UV-C-Reaktor. In diesem erzeugen fünf Leuchtmittelröhren ultraviolettes (UV) Licht. Es hat die besondere Eigenschaft, dass es Bakterien im Waschwasser abtötet.

Ende Januar 2020 wurde die neue Waschtaktanlage in Betrieb genommen. Durch die verringerte Wasch/-Flottentemperatur spart Wäschekönig bis zu 61 Prozent Energie.

Beim Wasser rechnet Udo König mit einem Minderverbrauch um bis zu 40 Prozent. Somit sollten die CO-2-Emissionen um 146 Tonnen (CO-2-Äquivalent) pro Jahr sinken. Deshalb erhielt Udo König aus PIUS-Invest einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von rund 21 Prozent seiner Gesamtinvestition.

Die Auszubildenden waren beeindruckt und konnten selbst an der Wäschemangel Hand anlegen und jeden Arbeitsprozess der „fast“ vollautomatisierten Groß-Wäscherei beobachten und selbst erproben.

 

 

Brandschutzhelfer/-innen Lehrgang mit besonderem Highlight

Der diesjährige Brandschutzhelfer/-innen Lehrgang am 25.04.2024 stand unter besonderen Praxisschwerpunkten:

Löschen von Fettbränden in der Gastronomie

Umgang mit Co2 -Löschern

Beide Schwerpunktthemen kamen aus zwei verschiedenen Arbeitsbereichen. In der Gastronomie, hier explizit im Küchenbereich besteht eine erhöhte Gefährdung aufgrund des Umgangs mit heißen Fetten und Ölen. Im IT-Bereich sind an den Server Räumen, vor den Räumen 3-Liter CO-2 Löscher installiert, um kleinere Entstehungsbrände zu löschen.

So standen für den Küchenbereich und den IT-Bereich, jeweils Mitarbeiter/-innen bereit, um sich für die speziellen Gefährdungen durch unsere externe Feuerwehrfachkraft schulen zu lassen.

Nach einer intensiven theortischen Einstimmung mit fachlichen Hinweisen, zu den jeweiligen Gefährdungen in den unterschiedlichen Bereichen, ging an praktische Übungen mit dem Löscher.

Besonders die Löschung von Fettbränden durch “Wegnahme des Sauerstoffs” wurden geübt.

Aber auf menschliches Fehlverhalten, wie das Aufgießen von Wasser, auf eine brennende Pfanne mit enormer Unfallgefahr wurde gezeigt.

Demo-Video Wasser auf Fettbrand

Der Lehrgang war für alle Beteilgte ein voller Erfolg und hilft uns mehr Sicherheit für den hoffentlich nie eintretrenden Ernstfall zu haben.

Tischkicker-Spende an die Helen-Keller-Schule (HKS)

Der AVM hat der Helen-Keller-Schule (HKS), mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung durch den AVM-Geschäftsbereichsleiter Arbeitsmarkt Ralf Nordmann einen robusten Tischkicker gespendet.

Die Übergabe erfolgte am Montag, den 18. März, in Anwesenheit der Schülervertretung und der Schulleitung.

Die Schüler-/innen der HKS und die Schulleitung testeten den Turnierkicker mit viel Begeisterung an seinem neuen Platz im Gemeinschaftsraum.

Einige hilfreiche praktische Tipps zur Ausrichtung des Kickers durch Verstellen der Schraubgewinde an den Tischfüssen, das Nachölen der Schub-Gestänge und die Verwendung von geräuscharmen Hartkorkbällen sollen ermöglichen, dass die Schüler-/innen viel und lange Freude am Kicker haben.

Von links nach rechts:
Thorsten Reichert, Erzieher und Leiter Schülervertretung HKS,
Stellvertretende Schulleiterin HKS, Rebekka Perrier,
2.Stellvertretende Schulleiterin HKS, Letizia Kreiskott,
AVM-Geschäftsbereichsleiter Arbeitsmarkt Ralf Nordmann.

 

Nimm Deine Zukunft in die Hand! Choice & Chance

Getreu dem Slogan “Denk an Deine Zukunft!”- Nimm Deine Zukunft in die Hand!” nimmt  der AVM in diesem Jahr wieder an zahlreichen Messen und Berufsorientierungsveranstaltungen im Kreis und darüber hinaus teil, um junge Menschen für die Ausbildungs-/und Qualifizierungsangebote, im Gastronomiebereich und für Handwerksberufe in den Projekten Berufliche Qualifizierung QundB (Qualifizierung und Beschäftigung), Perspektive Handwerk (PersH) und Perspektive Ausbildung (PersA) zu begeistern.

Die Ausbildungsmesse Choice & Chance fand am 09. März 2024, von 10:00 bis 13:00 Uhr in der Werkhalle des ehemaligen Opelwerks in Rüsselsheim unter der Schirmherrschaft der Bundesagentur für Arbeit Bad-Homburg statt.

 

Ende Januar waren wir bereits an der Werner-Heisenberg-Schule zu einem Berufsorientierungstag, dort lernten Schüler-/innen in Form von Workshops Themenfelder der Gastronomie kennen.

Auf der Messe konnten wir adressat-spezifische Informationen rund um die verschiedenen Ausbildungen und Qualifizierungsprojekte an interessierte junge Menschen liefern.

Wir waren als AVM gGmbH vertreten und repräsentierten DEHOGA Südhessen und die Ratsstube. Gemeinsam mit zwei Auszubildenden aus dem ersten Ausbildungsjahr haben wir junge Erwachsene beraten.

Dabei konnten die zwei Kochauszubildenden aus ihrer Praxis berichten und junge Menschen für die Ausbildung in der Gastronomie überzeugen.

Die Popcornmaschine mit leckerem Popcorn war wie immer ein Publikumsmagnet und zog viele Junge Menschen an unseren Stand!

Berufsorientierungstage und Ausbildungsmesse an der WHS-Rüsselsheim am Main

Am 31. Januar und 1. Februar 2024, jeweils von 8 bis 13 Uhr, stellen sich viele namhafte Unternehmen der Region, darunter auch der AVM, vertreten durch die Ratsstube den Fragen von Schüler-/innen zur Ausbildungsplatzsuche an der Werner-Heisenberg-Schule.

Während der BO-Tage konnten alle Schüler-/innen aus einem breiten Angebot an Informationen zu Berufsbildern wählen.

In 75- bis 90-minütigen Workshop-Zeitslots konnten spezielle Workshops gebucht werden.

Am 01.02.2024 präsentierte sich die Ratsstube, um für Ausbildungsplätze in der Gastronomie im Koch- und Servicebereich zu werben!

Unser Ratsstuben-Koch bereitete an einer Workshop Station zusammen mit den Schüler-/innen Topfenknödel mit vielseitigen Beilagen (Früchten, Schokolade usw.) zu.

An einer weiteren Workshop Station wurde mit unserer Servicefachkraft  und einem Auszubildenden ein Tisch eingedeckt, Servietten gefaltet und generell das Berufsbild vorgestellt.

Unser Kooperationspartner DEHOGA hat die interessierten Schüler*Innen beraten, bzgl. Hotel- und gastronomischen Ausbildungen.

Ein Vertreter von Best Western hat mit den Schüler-/innen alkoholfreie Cocktails gemixt.

Alle Speisen und Getränke wurden von den anwesenden Schüler/-innen verzehrt. Generell war die Zusammenarbeit mit Best Western und der DEHOGA für alle Beteiligte sehr erfolgreich.

Wir konnten uns mit den Kooperationspartnern gut ergänzen.

Das Angebot ist auf großes Interesse bei den Schüler-/innen getroffen, sodass wir zahlreiche Rückmeldungen bekamen, Gastronomie-Luft schnuppern zu wollen und sich beim AVM zu bewerben.

In der Abschlussbewertung der Schüler/-innen hat den SuS der XPerience Transporter (5 Nennungen), sowie die Informationen und Freundlichkeit der WS-AnbieterInnen (10 Nennungen) und der Kombi-WS des AVM mit Best Western und der DEHOGA (4 Nennungen) erhalten.

Ein besonderer Abschlussbericht eines Teilnehmers nach abgeleisteten Sozialstunden im AVM

Im Projekt SupA – Sozialstunden unter pädagogischer Anleitung, können Jugendliche und junge Erwachsene ihre per Gerichtsbeschluss auferlegten Sozialstunden ableisten. Während der gemeinsamen Arbeit findet in vertrauensvollem Rahmen eine Reflektion über Ihr Vergehen statt.

Es wird nach neuen Wegen für die Zukunft gesucht, berufliche oder schulische Perspektiven eröffnet oder es findet einfach nur ein Austausch über die momentane Situation und das persönliche Befinden der Teilnehmer*Innen statt.

Bei Arbeitseinsätzen wird der Verein EfA – Essen für alle, ein gemeinnütziger Verein untersützt, dessen Mitglieder sich ehrenamtlich in der Lebensmittelrettung und -verteilung engagieren.

 

Im Projekt SupA werden mit dem Schutzgebietsbetreuer Krötenzäune gebaut und  in der hauseigenen Werkstatt Kauznistkästen für den NABU gefertigt.

Für den Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. wurde ein Gerätecontainer instandgesetzt und das Vereinslogo aufgebracht.

Die Teilnehmer*Innen sollen so der Gemeinschaft etwas zurückgeben.

Zum Ende des Projekts wird mit den Teilnehmer*Innen darüber gesprochen, in wie fern die Sozialstunden Ihre Sichtweise verändert hat.

Ein Teilnehmender (18 Jahre) hat den Projektbeteiligten zum Ende seines Einsatzes einen Brief geschrieben:

 

 

 

 

 

 

 

 

AVM-Kooperationsprojekt mit dem Schäferhunde-Verein Groß-Gerau

Eine Koopperation trägt Früchte

Projekt von AVM und Schäferhunde- Verein in Groß-Gerau für straffällig gewordene Jugendliche

Von Marc Schüler/Groß-Gerau/Echo-online vom 03.01.2024

Neu gestrichen mit dem Vereinslogo verziert präsentieren sich die Container auf dem Gelände des Vereins für Deutsche Schäferhunde. Möglich machte dies eine Kooperation zwischen dem Verein und dem Ausbildungsverbund AVM, der für sein Projekt “SupA” (Sozialstunden unter pädagogischer Anleitung) ständig Kooperationspartner sucht.

Bei diesem Projekt sollen straffällig gewordenen Jugendlichen Arbeitsansätze in Kombination mit persönlicher, zielgerichteter Betreuung angeboten werden, um Ihnen mögliche weiterführende Perspektiven aufzuzeigen. Für den Verein und seine Vorsitzende Miriam Müller-Thiel war diese Anfrage ein Glücksfall. Denn es gebe immer was zu tun rund um den Hundeplatz in der Ortsrandlage in Groß-Gerau Nord und jede helfende Hand ist dabei hochwillkommen.

Auch für den in Groß-Gerau und Rüsselsheim ansässigen Ausbildungsverbund trägt die Zusammenarbeit Früchte. Erwünscht ist eine Vermittlung und Förderung beruflicher Fähigkeiten sowie sozialer Kompetenzen eine lockere und offene Atmosphäre. Diese finden die Teilnehmer im Umfeld der menschlichen und tierischen Vereinsmitglieder vor. So entstand bei den Teilnehmern der AVM die Idee, am Container des Trainingsgeländes das Vereinslogo im Großformat anzubringen. Dazu wurde zunächst die Außenwand abgeschliffen und frisch gestrichen. Eine detailierte Schablone wurde angefertigt und in Klebeechnik aufgebracht, um schließlich das Logo mit Buntlack aufzusprühen.

Das Projekt war darüber hinaus sogar akademisch begleitet. Benedikt Schunk, der an der internationalen Berufsakademie  Sozialpädagogik und Management studiert, hat es als Thema für seine Bachelorarbeit ausgewählt. Seit 2020 betätigt er sich im Rahmen seiner sozialpädagigischen Praxisausbildung als Betreuer, Aufsichtsperson und Weisungsbefugter bei AVM, was zum Bestandteil eines dualen Studiums zählt. Das “Projekt-Schäferhundeverein-Sprayen Container” wird von Ihm als prakisches Beispiel für eine teambildende Maßnahme wissentschaftlich untersucht. “Am wichtigsten ist es, mit Menschen zu arbeiten”, sagt Bendikt Schunk.

Keinesfalls beendet ist die Zusammenarbeit zwischen dem Schäferhundeverein und der AVM. Auch nach Abschluss dieser Arbeiten am Container gibt es noch Ideen, um eine produktive Zusammenarbeit fortzuführen.

Das Logo des Groß-Gerauer Vereins für Deutsche Schäferhunde prangt nun auf der Außenwand eines Containers auf dem Vereinsgelände. Foto: Verein für Deutsche Schäferhunde Groß-Gerau

Quelle: © Verein für Deutsche Schäferhunde Groß-Gerau/Echo-online

 

Der neue Messestand des AVM auf der BIM in Mainz

Am 14.-16.09.2023 fand die diesjährige Berufsinformationsmesse der IHK und HWK in der Rheingoldhalle in Mainz statt.

Auf der Berufsinformationsmesse war der AVM mit seinem neuen designten Messestand und Roll-Ups der Jugendprojekte präsent.

Neben dem Infostand der HWK-Rheinhessen und der Agentur für Arbeit hatte der AVM seinen Info-Stand.

 

Hoch frequentierte Anlaufstation für Schüler*Innen und Eltern, dank einiger „Lockvögel“.

 

 

 

Lockvögel wie haptile „Fühlboxen“ mit Lebensmitteln, wie Brokkoli und Zitrone und der Popcornstand waren ein regelrechterer Publikumsmagnet.

 

 

So kam man ins Gespräch und es konnten viele Flyer an Schüler*Innen und Eltern verteilt werden um für eine Ausbildung oder Qualifizierung im AVM zu begeistern.

Bischemer Kerb uff de Gass- Ratsstubbe Leberknedel de Renner uff de Kerb

 

Die Bischemer Kerb findet immer am ersten Septemberwochenende statt.

Unter und um den Kirchturm verwandelte sich Bischofsheim für drei Tage zum kulturellen Dreh- und Angelpunkt.

 

 

 

An allen drei Tagen wurde abwechslungsreiche Live-Musik geboten, von Hansi Schitter über AB/CD bis hin zu den Sdunets war für jeden etwas dabei.

Kulinarisch blieb auch kein Wunsch offen, so vielfältig und speziell war die Auswahl.

Die Warteschlage vor der Ausgabe spricht für sich „Lecker war`s“.

Traditionsessen am Kerwemontag des Ratstubenteams war:
Leberknödel mit Zwiebel-Speck-Tunke, Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Das Ratstubenteam hatte alle Hände voll zu tun, alles ging Hand in Hand, damit Jeder auch seine „Leberknedel uff em Teller hat“.

Ein toller Erfolg für den AVM und das Ratsstubenteam und kulinarische Begeisterung bei de Bischemer.