AVM Erfolgsgeschichte

Eine Erfolgsgeschichte der QundB

Phillip K*., 20 J. kam im Januar aus eigenem Antrieb zu uns in den AVM.

Er war zum damaligen Zeitpunkt obdachlos und lebte in einem Übergangswohnheim für jugendliche Obdachlose. Es war sein Wunsch, seinen qualifizierenden Hauptschulabschluss im Rahmen unseres QundB-Projekts nachzuholen, um anschließend eine Ausbildung im Handwerk aufzunehmen.

Verschiedenste persönliche Problemlagen hatten bis dahin dazu geführt, dass P. die Regelschule ohne Schulabschluss abgebrochen hatte und sogar die Schulpflicht durch das Schulamt vorzeitig beendet wurde.

Nach einer Vielzahl an Gesprächen konnten die Hemmnisse herausgearbeitet werden, die es in den kommenden Monaten auszuräumen bzw. zu bearbeiten galt. Eines der von ihm benannten Hemmnisse, war die Angst, sich erneut im Rahmen des angebotenen Unterrichtes zu langweilen, auch hier wieder zu versagen.

Obwohl das Projekt eigentlich eine tägliche Anwesenheit voraussetzt, entschlossen wir uns, Philipp die Möglichkeit zu geben, nur an zwei Tagen am Präsenzunterricht teilzunehmen. An den übrigen Tagen sollte er sich bewerben, bzw. fachpraktisch erproben oder im Rahmen des Werkstattunterrichtes seine handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausbauen.

Zeitgleich bewarb sich Philipp also mit unserer Unterstützung intensiv um einen Ausbildungsplatz. Es folgten Einladungen zu Vorstellungsgesprächen und Einstellungstests.

Den qualifizierenden Hauptschulabschluss hat Philipp mit einem Notendurchschnitt von 1, 1 im Sommer bestanden. Er hat daraufhin umgehend einen Ausbildungsvertrag als Industriemechaniker in einem großen Chemiekonzern unterschreiben können. Auch ein Zimmer in einer Studierenden-WG konnte für ihn gefunden werden.

Philipp befindet sich aktuell im 2. Ausbildungsjahr zum Industriemechaniker, seinem Traumberuf. Zu seinem Vater, mit dem er den Kontakt abgebrochen hatte, pflegt er heute wieder einen sehr engen Kontakt.

*Name geändert.